Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Kunde anerkennt die allg. Geschäftsbedingungen durch die Erteilung oder Bezahlung des Auftrages als rechtlich bindend und ist mit der AGB einverstanden.

Alle Preise verstehen sich in Schweizer Franken für die in der Vorreservation bestätigten Preiseinheiten von Zubehör und Fahrzeiten ab und bis zur Garage in
Malters LU.

Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen, nach Auftragserteilung, netto zu begleichen. Aufträge welche kurzfristig angenommen werden, müssen vor Fahrtantritt bezahlt werden.

Das Rauchen ist in allen Fahrzeugen strengstens verboten, bei Nichteinhaltung wird eine Fahrzeuginnenreinigung, shamponieren usw. in Auftrag gegeben,
Kosten ca. CHF 600.--.

Der Auftraggeber ist in erster Linie verantwortlich für alle Schäden welche im Fahrzeug von seinen Gästen verursacht werden!

Weitere Kosten wie ausländische Autobahngebühren, Fährtickets, Bahnverladekosten zusätzliche Getränke, Kost & Logie des Chauffeurs sowie spezielle Reinigung oder fehlendes Inventar gehen zu lasten des Auftraggebers und werden nachträglich in Rechnung gestellt.

Der Kunde ist einverstanden, dass bei nicht pünktlicher Zahlung pro Mahnung eine Mahngebühr von CHF 20.-- verrechnet werden.

Dekorzubehör für Geburtstage und Hochzeiten wie Blumen, Banden, Dekorschriften, roter Teppich usw. sind in Miete erhältlich und sind mit grösster Sorgfalt zu behandeln.

Gerne stellen wir Geschenkgutscheine aus, um einen Gutschein einzulösen bitte frühzeitig anfragen damit das gewünschte Fahrzeug auch frei ist.
Es kann nur ein Gutschein pro Auftrag entgegen genommen werden, ist der Totalbetrag höher ist die Differenz in Bar zu zahlen.
Barauszahlung von Gutscheinen ist nicht möglich, der Gutschein verfällt nach

2 Jahren ab dem Ausstellungsdatum.

Die Sitzplätze sind beschränkt und gelten gemäss den Angaben im Fahrzeugausweis. Je nach Fahrzeug sind diese unterschiedlich und werden deshalb bei der Reservation beim Formular „Vorreservation“ beschrieben.
Sollte der Auftraggeber mehr Personen einladen übernimmt der Chauffeur und die Firma Swiss-Limousinen-Service GmbH keine Haftung. Es müssen sich alle Gäste in den Fahrzeugen anschnallen wo Dreipunktgurte oder Beckengurte zur Verfügung stehen.

Der Auftraggeber ist dafür besorgt, dass sämtliche Bewilligungen (z.B. bei Zufahrten bzw. Fahrverbote) eingeholt werden.

Wird der Chauffeur genötigt gegen Verkehrsregel zu verstossen müssen die Bussen bzw. die Verzeigungskosten voll vom Auftraggeber übernommen werden. Wenn die Verkehrsregelverletzungen nicht im Ordnungsbussenverzeichnis aufgeführt sind und es zur Anzeige kommt wird noch eine zusätzliche Abfindung dem Auftraggeber verrechnet. Die Abfindung für den Chauffeur ist in gleicher Höhe wie die Busse inklusive allen Gebühren. Diese Abfindung wird von der Swiss-Limousinen-Service GmbH in Rechnung gestellt und ist eine Entschädigung für den Eintrag ins Bussenregister im Namen des Chauffeurs.
Der Auftraggeber akzeptiert ausdrücklich diesen Zusatz.

In den Wintermonaten, insbesondere bei Gefahr von Eisglätte und mit Schnee bedeckten Fahrbahnen, können wir aus Sicherheitsgründen einen zuvor als angenommenen und bestätigten Auftrag kurz ablehnen. In diesem Fall wird von uns einen Gutschein in selben Betrag dessen was der Kunde uns einbezahlt hat überreicht. Ist einer der oben aufgeführten Punkte eingetroffen oder trifft während der Durchführung eines Auftrages ein, so ist die Abschätzung des Chauffeurs massgebend, dieser Entscheid gilt für den Kunden aus Sicherheitsgründen automatisch als angenommen. Die Swiss-Limousinen-Service GmbH übernimmt nur die Kosten für den sicheren Heimtransport der Kunden. Die Art des Heimtransports der Kunden wird durch die Swiss-Limousinen-Service GmbH arrangiert und festgelegt.

Ansprüche auf Schadenersatz, von uns nicht genehmigte Transporte oder Aufenthaltskosten sowie entgangener Gewinn sind ausgeschlossen.

Bei einem Vertragsrücktritt oder Absage des Kunden von der Bestellung an bis 3 Tage vor der Auftragsausführung wird 50% des Rechnungsbetrages für Auftrags-entschädigung und Unkosten verrechnet.
Bei einer Absage des Kunden Innerhalb der letzten 72 Stunden vor oder während der Auftragsdurchführung wird der volle Betrag verrechnet.

Der Kunde ist für eine Annullationsversicherung selbst besorgt.
Zum Schutz des Auftraggebers können Annullation und Aenderungen von Zeiten oder Adressen nur schriftlich und nicht telefonisch entgegen genommen werden.

Fällt ein bestelltes Fahrzeug wegen technischem Defekt (höhere Gewalt) aus, werden Ersatzfahrzeuge in der gleichen oder höheren Preisklasse zur Auswahl gestellt!
Entscheidet sich der Kunde gegen das Angebot des Ersatzfahrzeuges wird ein Unkostenbetrag von 50% des Rechnungsbetrages für Auftragsentschädigung und Unkosten verrechnet.


Der Kunde muss eine Verspätung bis 2 Stunden in Kauf nehmen wenn diese durch Witterungseinflüsse oder durch Verkehrsstau zum Beispiel Verkehrsunfall, demonstrationen usw. hervorgerufen wird. In Ausnahmefällen stellen wir eine Gutschrift aus, welche für einen anderen Auftrag eingelöst werden kann.

Betriebsstörungen, behördliche Massnahmen, Mangel an Arbeitskräften oder Rohstoffen, Energiekrisen, höhere Gewalt oder andere unvorhersehbare Ereignisse, wie Streik oder Aussperrung, trotz der nach den gegebenen Umständen zumutbaren Sorgfalt nicht abgewendet werden können, befreien uns ganz oder teilweise von der Vertragserfüllung. Wird durch die oben angegebenen Umstände die Erfüllung des Auftrages zum vereinbarten Zeitpunkt verunmöglicht, so gilt der Vertrag als nichtig.

Durch die Bezahlung des Auftrages anerkennt der Kunde die AGB!