Fahrschule Bruno Bucher   079 342 05 18

Home
Portrait
Preise
Weg
Kategorien
Theorie
Schüler Fotos
Schülerfeedback
Tipps/Infos
Fehler
Gutschein
Anmeldung
 

Die 10 häufigsten Fehler in der Praxis


Beispiel 1
Vortrittsmissachtung:
Immer auf die Signale und auf den Rechtsvortritt achten!
Die meisten Unfälle passieren wegen kleinen Unachtsamkeiten.

Beispiel 2
Autobahneinfahrt:
Konsequent beschleunigen - zu langsames Einspuren ist gefährlich!

Beispiel 3
Falsche Gangwahl:
Beim Schalten immer darauf achten, in welchem Gang man sich gerade befindet.

Beispiel 4
Erkennen von Gefahren und Abläufen:
Wenn man sich auf den Verkehr konzentriert und die anderen Verkehrsteilnehmer um sich herum beobachtet, erkennt man viel früher, wann es zu einer gefährlichen Situation kommen könnte.

Beispiel 5
Blicksystematik:
Beim kontrollieren des Verkehrs sind die Spiegel äusserst wichtig: Je eher die Abläufe in Fleisch und Blut übergehen, desto besser!

Beispiel 6
Beobachtung an Verzweigungen:
An Strassenverzweigungen ist immer höchste Vorsicht geboten: Lieber zweimal schauen und nichts überhasten, denn oft sind andere schneller unterwegs, als man denkt.

Beispiel 7
Einspuren mit und ohne Bodenmarkierung:
Beim Einspuren gilt es immer, sich möglichst reibungslos in den fliessenden Verkehr einzugliedern. Auch wenn man ab und zu etwas rascher beschleunigen oder stark abbremsen muss.

Beispiel 8
Geschwindigkeitsdifferenzierung:
Wenn man unterwegs ist muss man nicht unbedingt die maximale Geschwindigkeit fahren: Wenn die Kurven zu eng sind oder grosser Verkehr herrscht, ist es für alle Beteiligten besser, dass man die Geschwindigkeit den gegebenen Umständen anpasst.

Beispiel 9
Dynamik beim Kurvenfahren:
Kurven sind nicht immer streng nach einer Linie gezogen, oft werden sie enger oder weiter.
Wichtig ist, stets auf der Hut zu sein und nötigenfalls auch Konsequent durchzugreifen.

Beispiel 10
Fehlende Bremsbereitschaft:
Und zum Schluss noch etwas Überraschendes: 99% der Autofahrer trauen sich nicht, richtig auf die Bremse zu treten, mit aller Wucht und Kraft. Hier gilt es brutal zu sein:
Je härter man auf die Bremse tritt, desto kürzer der Bremsweg. Das kann Leben retten.